NBank referiert vor Mittelstandsvereinigung

Auf Einladung der Mittelstandsvereinigung (MIT) referierten Stephan Wetzel, Abteilungsleiter Beratung, sowie Stefan Baumann, Regionalbeauftragter, vor Vertretern aus Politik und Wirtschaft. Ziel der Mittelstandvereinigung war es die Förderprogramme der NBank vor Ort vorzustellen und Kontakte zwischen Unternehmern und Beratern herzustellen.

Der Vorsitzende der MIT, Hermann Hölscher, begrüßte die Mittelständler aus den verschiedensten Wirtschaftszweigen und referierte genau wie der CDU-Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers über die Zahlen des regionalen Arbeitsmarktes.

„Der Mittelstand ist das Rückgrat der Grafschafter Wirtschaft!“ stellte der MIT- Vorsitzende fest. Hilbes ergänzte diese Feststellung mit aktuellen Zahlen. 80% der Arbeitnehmer in der Grafschaft arbeiten in Betrieben unter 20 Mitarbeitern.

Beide betonten die Wichtigkeit der Förderprogramme für die regionale Wirtschaft. So wären in der Grafschaft zum Beispiel 67 Projekte von Unternehmern mit einem Fördervolumen von 2,5 Millionen Euro, gleichzeitig hätten diese 2,5 Millionen Euro Förderung aber 27 Millionen Euro Folgeinvestitionen ausgelöst. Ein deutlicher Hinweis auf die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit der Förderprogramme.

Stephan Wetzel stellte in seinem Vortrag unter dem Titel „NBank- Engagement für Niedersachsens Wirtschaft“ die NBank als Fördereinrichtung des Landes Niedersachen als Institution vor. Ziel der NBank sei es, die niedersächsische Wirtschaft zu fördern. Durch Beratung, Weiterbildung, Netzwerke, Kontakte und natürlich durch Zuschüsse und Förderprogramme leiste die NBank ihren Beitrag zur Stärkung der heimischen Wirtschaft.

Der zuständige Regionalbeauftragte Stefan Baumann ging im Anschluss auf die wichtigsten Förderprogramme der NBank ein. „Renner“ sei der sogenannte „Niedersachsenkredit“ als zinsgünstiges Darlehen für Kleine-und Mittlere Unternehmen, Gründer und Freiberufler.

Auch auf die Innovationsförderprogramme zur Förderung von neuen Produkten und Verfahren im Gewerbe, aber auch im Handwerk, und das Patententwicklungsprogramm und "verwertungsprogramm ging Baumann näher ein.

Im weiteren stelle er Förderprogramme für Pesonaltransfer, Messeprogramme für In- und Ausland, das Meister-Bafög und das Innovationsaudit vor.

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, wie vielfältig die Aufgaben und auch Probleme der Grafschafter Unternehmer sind. Von Unternehmensgründungen, über Erweiterungsanträge und Betriebsumwandlungen, bis hin zur Unternehmensnachfolge wurden die verschiedensten Themen angesprochen.

Im anschließenden persönlichen Gespräch konnten die Unternehmer auf Einzelfragen eingehen und entsprechende Kontakte knüpfen.

Die Mittelstandsvereinigung zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung. Hermann Hölscher: „Unser Anliegen, etwas für die regionale Wirtschaft zu tun, haben wir voll erfüllt!“